Nr. 4: Goldberg-Variationen

Tobias Willi, Orgel

  • Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    Goldberg-Variationen, BWV 988
    Orgelbearbeitung von Wilhelm Middelschulte (1863-1943)

 

Der deutsche Organist und Komponist Wilhelm Middelschulte galt als einer der grössten Bach-Interpreten seiner Zeit und setzte sich intensiv mit der Musik Johann Sebastian Bachs auseinander. Ferruccio Busoni beschrieb ihn gar als „grössten Kontrapunktiker nach Bach“. In der originellen und zugleich behutsamen Bearbeitung der Goldberg-Variationen für Orgel lässt Middelschulte die Faktur weitestgehend unangetastet, schöpft aber gleichzeitig die Möglichkeiten der modernen Konzertorgel, die er selbst herausragend spielte, voll aus.

Tobias Willi studierte Orgel und Klavier an der Hochschule für Musik Basel und setzte sein Studium danach im Rahmen eines „Cycle de Perfectionnement“ am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris in der Orgelklasse von Olivier Latry und Michel Bouvard fort.

Seit 2015 ist Tobias Willi Haupt- organist an der Johanneskirche in Zürich. Daneben konzertiert er regelmässig als Orgelsolist in der Schweiz und im Ausland, unter anderem am Lucerne Festival, bei Toulouse-les-Orgues, am Festival „Présences“ in Paris, im Radio- kulturhaus Wien, in Notre-Dame de Paris, im Dom zu Fulda und im Freiburger Münster, in Haifa und Jerusalem, in Bordeaux und Riga sowie 2016 in der Mariinsky Concert Hall in St. Petersburg.

Seit Februar 2010 unterrichtet er als Professor für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

tobias_willi_1.jpg

Freitag, 11. Mai 2018, 11.00 Uhr

Stadtkirche St. Johann


Preis in CHF: 40.–
 

Patronat

 logo_iwc.jpg