Kantatengottesdienste

«Der Himmel lacht! Die Erde jubilieret», BWV 31

Bach schrieb diese Osterkantate für den 21. April 1715 in Weimar. Der Text stammt aus dem «Evangelischen Andachts-Opffer» von Salomon Franck. In Anlehnung an die Auferstehung Christi wird der Einzelne aufgefordert, er solle «geistlich auferstehen», also an sich selbst eine Verwandlung vornehmen und erleben.
 

Solisten:
Irene Mattausch, Sopran
Tino Brütsch, Tenor
Fabrice Hayoz, Bass

Chor: Kammerchor Zürcher Unterland

Leitung: Anna Jelmorini

Orchester: Schaffhauser Barockensemble

Orgel: Zenon Cassimatis

Predigt/Liturgie: Eva Baumgardt

Magnificat D-Dur, BWV 243

Die D-Dur-Vertonung des «Magnificat» stammt Bachs Leipziger Zeit um 1733. Aufgrund seiner Angehörigkeit zur spätbarocken Zeit weist das Werk den Charakter und die Form einer Kantate auf. Der auf 10 Verse verteilte Bibeltext ist auf 12 unterschiedlich besetzte Sätze verteilt.
 

Solisten:
Irene Mattausch, Sopran 1
Lena Kiepenheuer, Sopran 2
Stefan Wieland, Alt
Tino Brütsch, Tenor
Fabrice Hayoz, Bass

Chor: Kammerchor der Kantonsschule Schaffhausen

Leitung: Ulrich Waldvogel-Herzig

Orchester: Schaffhauser Barockensemble

Orgel: Peter Leu

Predigt/Liturgie: Pfarrer-Ehepaar Gehrke-Kötter

«Ich hatte viel Bekümmernis», BWV 21

Die Entstehungsgeschichte dieser Kantate ist unklar. Über viele Jahre hinweg führte sie Bach in Köthen, Hamburg und Leipzig, immer wieder auf. Auf den dominanten Klage- und Trostcharakter des Werks folgt wie ein «erratischer Block» die Wandlung zum hymnischen Lobpreis im fulminanten Schlusschoral.

 

Solisten:
Mirjam Berli, Sopran
Tino Brütsch, Tenor
Reinhart Strebel, Bass

Chor: Katholische Kirchenchöre St. Peter, St. Maria und St. Konrad Schaffhausen

Leitung: Christoph Honegger

Orchester: Schaffhauser Barockensemble

Orgel: Saori Eckle

Predigt/Liturgie: Urs Elsener

 

«Ich elender Mensch, wer wird mich erlösen», BWV 48

Diese Kantate – am 3.Oktober 1723 zum ersten Mal in Leipzig aufgeführt – gehört zum ersten Leipziger-Kantaten-Jahrgang. Wir mehrere andere Kantaten weist sie eine Bindung des Eingangssatzes an eine instrumental vorgetragene Choralmelodie auf. Sie beinhaltet einen Text eines unbekannten Dichters.

 

Solisten:
Stefan Wieland, Alt
Remy Burnens, Tenor

Chor: Neuhauser Kantorei

Leitung: Philipp Klahm

Orchester: Schaffhauser Barockensemble

Orgel: Susanne Reinhardt-Klotz

Predigt/Liturgie: Frieder Tramer

«Wir müssen durch viel Trübsal», BWV 146

Die Grundlage des Textes - aus dem Sonntagsevangelium von Salomon Franck - weisst eine ausserordentliche Verwandlung von Traurigkeit zur Freude auf. Die Sinfonia ist vor allem als 1. Satz des (später entstandenen) Cembalokonzerts BWV 1052 bekannt. Auch diese Kantate kennt kein genaues Kompositions-Datum. Als frühester möglicher Aufführungstermin kommt Sonntag, der 12. Mai 1726 in Frage – auf den Tag genau vor 292 Jahren!
 

Solisten:
Lena Kiepenheuer, Sopran
Stefan Wieland, Alt
Remy Burnens, Tenor
Yves Brühweiler, Bass

Chor: Schaffhauser Oratorienchor

Leitung: Kurt Müller Klusmann

Orchester: Schaffhauser Barockensemble

Orgel: Peter Leu

Predigt/Liturgie: Dr. Andreas Heieck

Mittwoch, 9. Mai 2018, 16.30 Uhr

Bergkirche Neunkirch

Donnerstag, 10. Mai 2018, 9.15 Uhr

Münster Schaffhausen

Freitag, 11. Mai 2018, 18.30 Uhr

St. Maria Schaffhausen

Samstag, 12. Mai 2018, 16.30 Uhr

Stadtkirche Stein am Rhein

Sonntag, 13. Mai 2018, 9.15 Uhr

Münster Schaffhausen